Altersvorsorge: Deutsche haben mehr Vermögen als erwartet

Private AltersvorsorgeBeamte sind besonders gut für das Alter abgesichert

Eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung in Berlin (DIW) hat nun belegt, dass die Vermögensverteilung in Deutschland gleichmäßiger ist als bislang angenommen wurde. Einbezogen in die Untersuchung wurden die Ansprüche aus gesetzlicher, sowie privater und betrieblicher Altersvorsorge. Insgesamt soll das Durchschnittsvermögen privater Haushalte sogar rund 70 Prozent mehr betragen als bisher berechnet wurde.

Vermögensberechnung übertrifft Erwartungen

Durchschnittlich ergibt sich laut den Ergebnissen der Studie ein Vermögen insgesamt 4,6 Billionen Euro aus Altersvorsorgeverträgen und Ansprüchen aus der gesetzlichen Rentenversicherung. Jeder Bundesbürger ab einem Alter von 17 Jahren kommt damit im Schnitt auf 150.000 Euro.  Zuvor waren die Forscher des DIW hinsichtlich der Vermögensberechnung von einem Nettovermögen von 88.000 Euro pro Erwachsenem ausgegangen – und lagen damit deutlich unter den jetzt veröffentlichten, tatsächlichen Bedingungen.

Beamte sind die Gewinner in Sachen Altersvorsorge

Vor allem Beamte sind laut der Studie in Sachen Altersvorsorge bestens abgesichert. Alleine aus Alterssicherungssystemen können Beamte Ansprüche von etwa 40.000 Euro im mittleren Dienst erwarten – bei Beamten im gehobenen Dienst beträgt die Summe sogar rund 130.000 Euro. Beamte sind laut DIW-Experte Markus Grabka doppelt privilegiert – sie zahlen einerseits keine Beiträge für die Rentenversicherung, und können zugleich von einem höheren Versorgungsniveau im Pensionsalter profitieren, als Angestellte in anderen Beschäftigungsverhältnissen. Grabka sieht hier Handlungsbedarf der Politik – insbesondere deshalb, weil sich das Versorgungsniveau der Beamten an den letzten Gehaltsbezügen orientiert – und nicht etwa am Lebensarbeitseinkommen, wie dies in der gesetzlichen Rentenversicherung der Fall ist.

Private Altersvorsorge gewinnt an Bedeutung

Fakt ist: Der Trend geht hin zur privaten Altersvorsorge. Der Großteil der deutschen Bürger hat verstanden, dass die gesetzliche Rentenversicherung alleine zur Erhaltung des gewohnten Lebensstandards im Alter nicht ausreichen wird. Insofern sorgen immer mehr Menschen für das Alter selbst vor – in Form von staatlich geförderten Finanzprodukten wie Riester oder Rürup, oder auch in Form von Lebensversicherungen, Rentenversicherungen oder Fondssparplänen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*