Altersvorsorge richtig planen – Altersarmut vermeiden

Die aktuelle Situation im Bereich der sozialen Versicherung ist äußerst angespannt. Die Äußerung eines Politikers „ Die Rente ist sicher“ wurde schon lange über Bord geworfen. Aufgrund der demographischen Entwicklung wird es immer offensichtlicher, dass das bisherige Konzept nicht mehr zukunftsfähig ist.

Der so genannte Generationenvertrag ist auf dem Prinzip der laufenden Ein- und Auszahlungen aufgebaut. Dies bedeutet, dass die gezahlten Beiträge zur Rentenversicherungen für die laufenden Auszahlungen der Renten verwendet werden. Im Gegensatz zu anderen Rentensystemen wie in den USA oder Kanada sieht das System in Deutschland keine Bildung von Rücklagen vor. Für jeden Beitragszahler existiert in anderen Ländern ein Rentenkonto, dessen Entwicklung transparent und nachvollziehbar ist. Verwaltet werden solche Konten von den Pensionsfonds, die die Gelder der Anleger gewinnbringend und sicher anlegen. Bei diesem System bekommt jeder, der sein Leben lang hart gearbeitet hat, auch die Rente, die ihm zusteht und die er verdient hat.

Beim deutschen System dagegen ist die Entwicklung der künftigen Rentenhöhe für den Arbeitnehmer absolut nicht nachvollziehbar. Wie die Beträge im Mitteilungsschreiben der Rentenversicherungsanstalt zustande kommen, ist völlig unklar. Es besteht auch kein rechtlicher Anspruch auf die Zahlung der Rente. Falls die Rentenkasse leer ist, dann ist bei der Versicherungsanstalt nichts zu holen. Der Staat wird keine Verschuldung eingehen, um fällige Renten auszuzahlen. Es ist daher bereits heute klar, dass die Rente auf eine Sicht von 20-30 Jahren absolut unsicher ist. Eine Vorsorge-Versicherung ist daher eine Pflicht für jeden, der im Alter finanziell unabhängig bleiben möchten. Die Notwendigkeit einer Vorsorge-Versicherung ist existenziell wichtig, damit im Rentenalter keine Armut droht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*