Das Prozedere bei einem Onlinekredit

onlinekreditVersandhändler und Co. machen es möglich, dass im Bestellprozess selbst Angaben getätigt werden, die dann im besten Falle zu einer Finanzierung führen.

Diese Methode jedoch ist häufig zu einseitig, damit mit Nachteilen für den Verbraucher verbunden und selten transparent genug, um Vergleichen standzuhalten.

Der Vergleich als Grundlage einer gesunden Vorauswahl ist deshalb immer noch nötig, um auf der sicheren Seite zu sein. Die FAQ zum Thema Erreichbarkeit bei Kreditanbietern gibt darüber Aufschluss, mit welchem Serviceniveau Sie rechnen können.

In diesem Beitrag thematisieren wir den Ablauf beim Onlinekredit und gehen auf andere wichtige Dinge ein.

Identifikation per PostIdent

  • Um den Missbrauch von Daten vorzubeugen und gleichzeitig zu gewährleisten, dass eine reale Person hinter einem Kreditantrag steht, ist jede Bank gemäß Geldwäschegesetz dazu verpflichtet, die Identität geeignet festzustellen. Aus diesem Grunde erhalten Sie in der Regel einen Coupon, den Sie bei Abgabe des Briefes beim Postamt vorlegen und vom Mitarbeiter ausgefüllt wird, sodass anhand des Personalausweises alle wichtigen Angaben verifiziert werden. Dies geschieht neutral, kostenlos und vor allem sicher für Sie, mit der Deutschen Post AG zwischengeschaltet als Mittler zwischen Kunde und Bank.
  • Onlineseitig wird zudem durch ein Secure-Socket-Layer-Protokoll (SSL) sichergestellt, dass kein Dritter Zugriff auf Ihre Daten erhält. Dies ist dann auch ein Qualitätsmerkmal, um schlechte Anbieter auszusortieren.
  • Für den Kreditantrag selbst werden regelmäßig Unterlagen benötigt, die in manchen Fällen auch online übertragen werden können. Dazu gehören in erster Linie Angaben zur persönlichen Situation, zur Beschäftigung und Einkommenssituation, ein Haushaltsplan (Einnahmen und Ausgaben gegengerechnet) sowie die Hauptbankverbindung.
  • Manchmal wird dann auch eine Bankanfrage eingeleitet, in der Ihre Hausbank praktisch eine Kreditlinie angibt, für die Sie „gut“ sind. Da spielen dann Dinge wie Kontoführung, Rücklastschriften sowie Darlehensinanspruchnahmen und die Abwicklung selbiger eine Rolle.

Altkredite bequem ablösen

Besonders vorteilhaft sind aber auch, bei fehlendem Mindesteinkommen, sogenannte Barwerte. Dabei werden zukünftige Zahlungen so behandelt, als würden sie derzeit zur Verfügung stehen – man nimmt einen theoretischen Zins und errechnet daraus die möglichen Einnahmen. Ob ein Kredit nun sinnvoll ist oder nicht, das ergibt sich bei genauen Berechnungen durch eben diese Methode.

Der große Knackpunkt aber liegt im Ablösen von Altverträgen, die zumeist bei Filialbanken abgeschlossen und damit überaus teuer sind. Eine schlanke Kostenstruktur, der Direktvertrieb sowie niedrige Werbebudgets ermöglichen es Onlinebanken oder Kreditgebern, niedrigere Aufschläge zu verlangen. Bei Summen jenseits von 10.000 Euro ergeben sich bei Durchschnittssätzen bereits beachtenswerte Zinsvorteile, die es zu nutzen gilt. Dazu erteilt man eine Ablösevollmacht, sodass die neue Bank berechtigt ist das alte Schuldkonto auszugleichen und einen etwaigen Überschuss normal auszuzahlen.

Bildquelle © thanatip – Fotolia.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*