Immobilien kaufen statt mieten

Immobilien kaufen statt mieten In Deutschland besteht der Traum vom Eigenheim aus dem freistehenden Einfamilienhaus. Viele erfüllen sich diesen Traum unter schmerzlicher finanzieller Belastung erst nach vielen Jahren. Sie sparen das notwendige Eigenkapital parallel zur laufenden Miete der aktuellen Wohnung an. Unsere europäischen Nachbarn verhalten sich anders. Daher lohnt sich ein Blick über die Grenze.

In vielen Ländern wird schon sehr früh im Leben der Besitz einer Immobilie angestrebt. Schon als Berufsanfänger leben unsere europäischen Nachbarn in eigenen Appartments oder kleinen Wohnungen. Sie geben praktisch kein Geld für Mieten aus, sondern wirtschaften von Anfang an in die eigene Tasche. Die Entschuldung der ersten kleinen Immobilie ist wegen der kleinen Finanzierungssumme meist in wenigen Jahren möglich. Während wir unsere monatliche Belastung durch regelmäßige Ansparung des Grundkapitals für eine Immobilie zusätzlich zur Miete erhöhen, sparen andere sich diesen Weg und bilden bei ähnlicher Belastung bereits aktiv Immobilienvermögen.

Die kleine Immobilie wird bei beruflicher Entwicklung oder familiärer Veränderung kurzerhand verkauft oder vermietet. Das Grundkapital wird also entweder wieder herausgezogen oder das monatliche Einkommen durch Mieteinnahmen erhöht. So wird der Erwerb der nächst größeren und für den kommenden Lebensabschnitt geeigneten Immobilie möglich. Die finanziellen Belastungen liegen dabei langfristig gesehen deutlich unterhalb der in Deutschland weit verbreiteten Variante. Möglicherweise ist ganz am Anfang kurzzeitig eine geringfügig höhere monatliche Belastung zu tragen. Der Eigentümer überholt den Mieter bei der Vermögensbildung allerdings sehr schnell.

Der Trick besteht darin, dass kleine Objekte bei einem Kauf fast gleiche Belastungen pro Monat verursachen. Eine kleine Immobilienfinanzierung ist aber relativ leicht durch Sondertilgungen zu bewältigen. Wer 10 Jahre lang 300 Euro Miete gezahlt hat, dem fehlen 36.000 Euro. Für 300 Euro kann man aktuell etwa 60.000 Euro bei 4% Zins und 1 % Tilgung leihen. Nach den 10 Jahren ist zwar noch eine Restschuld da, sie ist jedoch durch 10 Jahre Tilgung bereits deutlich gesunken.

Quelle: Immowelt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*