Leistungsvergleich: Direktbanken versus Filialbanken

GirokontoWer ein neues kostenloses Girokonto eröffnen möchte, der sollte sich zunächst darüber informieren wo der Unterschied zwischen einer Direktbank und einer Filialbank liegt, bzw. welche Leistungen die jeweiligen Institute ihren Kunden bieten. Wer zum Beispiel Wert darauf legt, einen persönlichen Ansprechpartner vor Ort zu haben und dafür gerne einige Wege in Kauf nimmt, speziell wenn es um die Frage nach einem Kredit gilt, der ist sicherlich bei seiner Hausbank vor Ort besser beraten. Einfacher und schneller geht das Banking allerdings über eine Direktbank, denn diese ist 24 Stunden am Tag über das Internet verfügbar. Außerdem hat sie den Vorteil, dass es hier oft günstigere Zinsen gibt und bessere Konditionen bei der Führung des Girokontos und bei der Nutzung der Kreditkarten. Der Grund dafür ist ganz einfach. Filialbanken haben einen größeren Kostenfaktor durch ihre Filialen und die Mitarbeiter die sie beschäftigen, dieses Geld muss natürlich über die Kunden wieder reingeholt werden.

Kostenlose Geldabholung am Automaten

Bei Direktbanken wird auf diese Art des Service verzichtet, und Kundenberater sind lediglich per E-Mail oder Telefon verfügbar bei Fragen und Anregungen. Dafür gibt es dort aber auch bessere Zinsen auf das Guthaben und oft gute Konditionen bei einer Überziehung. Grade hier können oft hohe Zinsen anfallen, diese liegen aktuell zwischen fünf und 15 Prozent. Aus all diesen Gründen ist es wichtig, die einzelnen Banken genau zu beurteilen und deren Angebote miteinander zu vergleichen, denn eine kostenlose Kontoführung allein ist oft wenig sinnvoll, wenn dafür die Überziehungszinsen einem wortwörtlich den Hals brechen können oder womöglich auch Gebühren für den Abholung von benötigten Bargeld hoch ausfallen. Inzwischen gibt es viele Bankverbündnisse, so genannte CashGroups oder auch CashPools. Dieser Zusammenschluss ist vorteilhaft für die Kunden, denn so können diese an einer breiten Auswahl von Geldautomaten kostenlos ihr Geld abholen, selbst wenn sie bei einer Direktbank Kunde sind. Hier einmal die größten Zusammenschlüsse im Überblick:

– S-Net mit über 27.500 Automaten (Giroverbände, Sparkassen, Landesbanken)
– BankCard ServiceNetz mit über 18.2000 Automaten (PSD-Bank, Raiffeisenbank, Volksbank, Deutsche Apotheker-und Ärztebank
– CashGroup mit über 9.000 Geldautomaten (Commerzbank, Norisbank, Deutsche Bank, ComDirect, Postbank)
– CashPool mit über 2.500 Geldautomaten (BB-Bank, Südwestbank, Spardabank, CC-Bank, Targobank)

Je mehr Bankautomaten dementsprechend zur Verfügung stehen, desto einfacher ist auch in abgelegenen Orten oder im Ausland die Abholung von Bargeld und das natürlich, wenn möglich, auch kostenfrei. Noch spezieller wird es, wenn das Girokonto für den Job als selbstständiger Unternehmer genutzt werden oder bei Schülern und Studenten. Für alles gibt es eine Lösung. Ein Vergleich kann dabei helfen die beste Lösung für einen selbst zu finden.

Konkrete Angebote im Vergleich finden sich beispielsweise auf girokontokostenlos

Bildquelle © Tobif82 – Fotolia.com