Wer langfristig plant ist klar im Vorteil

Finanzsoftware Fast schon regelmäßig erschrecken die Menschen über die aktuellen Inflationszahlen des Statistischen Bundesamtes und die eigene „gefühlte“ Inflation beim eigenen Warenkorb. Und so erstaunt es nicht, dass die Aufmerksamkeit jetzt wieder den aktuellen Zahlen gilt: Im Oktober liegt die offiziell ausgewiesene Preissteigerungsrate bei 2 %! Viele fragen sich, ob es sich angesichts steigender Kosten und fast schon stagnierender Löhne überhaupt lohnen würde, zu sparen.

Doch klar ist: Wer einen Notgroschen anspart und verzinst, der muss im Fall der Fälle nicht auf einen Dispokredit mit 11 oder mehr Prozent Kreditzinsen zurückgreifen. Zudem bietet Sparen die einmalige Möglichkeit sich ein Ziel zu setzen und dann den Wunsch gleich bei Kauf voll zu bezahlen. Nur durch das Sparen gibt es also das echte Eigentümergefühl. Banken und Finanzprofis nennen diese langfristige Planung Finanzplanung. Diese können Sie allerdings auch selbst durchführen.

Der Überblick über Einnahmen und Ausgaben als Ausgangspunkt

Jede Finanzplanung beginnt mit der Frage, wie hoch denn die monatlichen Überschüsse sind, die für Konsumzwecke oder das Sparen zur Verfügung stehen. Dabei ist es insbesondere interessant, wie man finanziell vorankommt oder wo denn die ganzen Einnahmen hingehen. Wer sich ein bisschen mit den täglichen Ausgaben beschäftigt, wird schnell feststellen:

Es gibt viele kleine Geldschlucker, die den Komfort aber nicht wirklich erhöhen. Die Beschäftigung mit den eigenen Einnahmen und Ausgaben bringt hier mehr Erkenntnis und auch Geld durch Einsparungen und dem „Bewusstwerden“ der eigenen Finanzen. Diese Übersicht kann auf einem Papier oder Block geführt werden, eine Verwaltung mit Finanzsoftware ist aber schneller und in Bezug auf die graphische Darstellung auch wesentlich ansprechender.

Wissen erweitern und Zinsen bzw. Zinseszins verstehen

Ein weiterer Vorteil der langfristigen Planung ist das Visualisieren und Begreifen des Zins- und Zinseszinseffektes. Jemand der seine Zinsen wieder anlegt, erhält keine normal ansteigende Gerade als Gesamtvermögen der Geldanlage, sondern eine immer schneller steigende Graphik. Damit steigt die eigene Motivation für das Nicht-Ausgeben des Geldes, denn ein immer schnellerer Anstieg des Vermögens wird sichtbar. Zudem hilft die graphische Darstellung dabei, die unterschiedlichen Geldanlagen vergleichen und bewerten zu können. Wer die einzelnen Geldanlagen in einer Finanzsoftware verwaltet, kann zu jedem Quartalswechsel oder auch am Monatsende immer genau sehen, wie sich die einzelne Geldanlage entwickelt hat.

Langfristige Planung motiviert für Beruf und Privatleben

Die langfristige Planung der Finanzen hat auch noch weitere Einflüsse auf jeden Einzelnen, die leider nicht klar in Euro und Cent gemessen werden können. Ähnlich wie die Vorfreude auf eine Urlaubsreise oder einen Feiertag, kann sich beim Thema Finanzen jeder, individuelle Ziele setzen und an deren Erreichung arbeiten. Beispielsweise ein neues Auto bereits vor dem Kauf anzusparen, um eine starke Verhandlungsposition zu haben und dann Rabatte heraus handeln zu können. Oder eine Wohnungseinrichtung kaufen zu können, an der man täglich Freude hat. Die Finanzplanung hilft also dabei, richtig Gas zu geben und sich selbst zu motivieren.

Bildquelle © Gina Sanders – Fotolia.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*